Food should be Épique!

Vegane Pâtisserie Firma in München

Foto - Peter Scherb / Author - Fiona Bornhöft 

Food should be Épique!

Épique entstand aus der Motivation, Snacks zu kreieren, die sowohl vegan und glutenfrei und gleichzeitig ohne raffinierten Zucker auskommen. Mit unserem Start-Up wollen wir die klassische Patisserie revolutionieren und etwas Süßes schaffen, das im wahrsten Sinne des Wortes „Épique“ ist. Dafür streben wir nach Perfektion – und das in allen Facetten. Wie alles begann, erzählen wir euch hier.

Liebe Eva, lieber Dirk, ihr habt euch während eines Theaterstücks kennen und gleichzeitig lieben gelernt. Wollt ihr das ein bisschen genauer erzählen?

Dirk: „Unsere Geschichte erzählen wir bis heute super gerne. Eva und ich haben beide Musicaldarsteller:in studiert und uns 2012 in Stuttgart kennengelernt, als wir beide eine Rolle in ‚Mamma Mia‘ bekommen haben.

Dirk & Eva 2013 in Stuttgart, bei Mamma Mia

Eva spielte die Hauptrolle Sophie und ich spielte Sky, Sophies Liebhaber. Auf der Bühne spielten wir acht Mal die Woche ein Liebespaar und es fiel mir von Anfang an leicht, die Gefühle bei Eva zu verkörpern. Nach drei Monaten hat es dann auch Backstage gefunkt und drei Jahre später sind wir gemeinsam in Eva's Heimat nach Amsterdam gezogen um unsere eigenen Pläne und Ideen zu verwirklichen. Wir hätten uns damals nie erträumt, dass es letztendlich so ‚épique‘ wird.

 Wie kamt ihr dazu, Raw Cakes zu kreieren?

Dirk; „Vor etwa fünf Jahren haben wir beschlossen, in Richtung Berge zu ziehen. Eva hatte sich schon während des Umzugs dazu entschlossen, sich größtenteils vegan, glutenfrei und ohne raffinierten Zucker zu ernähren. IhrHeißhunger auf Süßes war allerdings eine stetige Herausforderung, es gab kaum ein Produkt, das ihren Anforderungen gerecht wurde! Eva begann dann kurzerhand selbst ihre veganen Snacks zu kreieren. So entstanden die ersten Raw Cakes und uns war schnell klar, dass wir all unsere Energie in die gesunden Slices stecken sollten. Und so begann die Geschichte von Épique…
Vegane Pâtisserie
 2018: Eva experimentiert mit Raw Cakes

Eure Slices sind ja nicht nur in eurem Store, sondern auch online und in vielen weiteren Läden und Cafés erhältlich. Was ist das grundlegende Konzept hinter „Épique“?

Dirk: „Im Jahr 2019 begannen wir, unsere Raw Cakes in unserer Region an Cafés, Hotels und Bioläden zu verkaufen. Dann kam die Corona-Pandemie, unsere Partner mussten zum Großteil schließen und auch wir mussten uns ein neues Konzept überlegen. Ich habe dann all unsere vorproduzierte Ware auf Instagram geteilt und zum Verkauf angeboten. Das wurde so gut angenommen, dass wir uns entschieden, online durchzustarten. 2021 haben wir die Möglichkeit bekommen, einen Flagship-Store in München am MaxWeber-Platz zu eröffnen. Heute verkaufen wir sowohl von dort aus, zusammen mit unseren Partnern oder deutschlandweit über unseren "Online-Shop“

Was unterscheidet „Épique Raw“ von anderen Café und Patissiers?

Vegane Küche

Dirk: „Unsere Raw Cakes sind an alle gerichtet, nur eben mit dem Pluspunkt, dass sie vegan und glutenfrei sind. Dazu kommen sie ohne raffinierten Zucker aus und sind bio-zertifiziert – diese Kombi ist nicht leicht zu finden!“

Würdet ihr beide einmal kurz eure Aufgaben skizzieren?

  • Eva: „Ich leite die Produktion und bin für die Rezeptentwicklung verantwortlich. Auch habe ich das ganze Branding, Design und Packaging unserer Marke im Auge und kümmere mich außerdem um das ganze Backoffice der Épique GmbH.“
  • Dirk: „Ich selbst habe schon immer gerne fotografiert, also liegt das Product Placement und die Website zum Großteil in meiner Hand. Ich arbeite sehr gerne mit tollen Leuten und Firmen zusammen, mit denen bereits in der Vergangenheit einzigartige Kollaborationen entstanden sind. Im Endeffekt mache ich mir darüber Gedanken, wo wir mit Épique in Zukunft hinwollen. Ich fühle mich ein wenig wie ‚The Man behind the Women‘ – doch mache ich das mit unfassbar großem Stolz.“

„Épique Raw“ – was steckt hinter dem Namen?

Dirk: „Wenn Eva und ich reisen, dann probieren wir uns am liebsten durch all die Gerichte der verschiedenen Kulturen und sind dabei immer auf der Suche nach dem Leckersten. Wir lieben, was gutes Essen bei Menschen bewirken kann, vor allem das Teilen und gemeinsame Essen mit Freunden. ‚Épique‘ bedeutet so viel wie episch auf französisch und ist unserer gemeinsamer Grundsatz, dass am besten jede Mahlzeit episch schmecken sollte. Der französische Twist hingegen kommt von unserer tiefe Liebe zur Pâtisserie.“

 Was ist eure Mission? Was treibt euch an?

  • Eva: „Als ich anfing, meine Ernährung umzustellen ist mir klar geworden, wie wenig Optionen es gibt, die meinem Vorsatz gerecht wurden, v.a. wenn man zum Essen gehen wollte. Sprich, man ist daran gebunden, etwas selbst zu machen. Ich musste also etwas finden dass meinen ständigen Heißhunger auf Süßes stillte, nicht gegen meine Regeln verstieß und gleichzeitig noch lecker schmeckt. Letztendlich ist das genau das, was mich antreibt, nämlich dass es lecker ist! Als dann die Idee der eigenen Patisserie aufkam war für mich von Anfang an klar, dass ich alles biozertifiziert machen wollte – die Qualität der Zutaten sollte immer im Vordergrund stehen.“
  • Dirk: „Unsere Mission ist es, die vegane Patisserie zu revolutionieren und dabei ganz vorne mit dabei zu sein. Ich selbst war schon immer ein Perfektionist, egal ob damals auf der Bühne oder jetzt mit unserer Arbeit für Épique. Die Raw Cakes, die wir kreieren, sollen die leckersten sein und für uns schlichtweg perfekt. Nichts kommt auf den Markt, was keinen Wow-Effekt in sich trägt – ja, für mich ist der treibende Faktor ganz klar Perfektion.“

 Habt ihr noch weitere Pläne für die Zukunft?

Dirk: „Absolut! Eva hört mit ihren Ideen und Kreationen nicht auf, es lohnt sich also unsere Reise zu verfolgen denn eines ist sicher: „It´s gonna be Épique“!“

Vegane Kuchen in München

 Was uns zum Abschluss interessieren würde: Wer von euch beiden hat Zuhause die Küchenschürze an?

Eva: „Dirk! Ich selbst koche so gut wie gar nicht. Ich liebe es zu backen und das war schlussendlich auch der Ursprung unserer Raw Patisserie. Mir macht kochen nur Spaß, sobald es ein One-Pot Meal oder eine Suppe ist – ich liebe Suppen und finde alles großartig, was in einen Topf passt. Dirk hingegen ist wirklich der beste Koch, den ich kenne. Und egal, für wen er kocht oder mit wem wir essen, he’s the star in the kitchen!“


      Leave a comment

      Please note, comments must be approved before they are published

      This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.